Urlaub im Alb-Donau-Kreis / Schwäbische Alb, westlich von Ulm

Hohlenstein

Hohlenstein
Hohlenstein Gästeführung
Hohlenstein Löwenmensch

Der Hohlenstein ist ein Felsmassiv mit zwei größeren Höhlen, links der Stadel und rechts die Bärenhöhle. Dazwischen liegt ein etwa 10 m breites Felsdach, Kleine Scheuer genannt.

Fundstelle Hohlenstein
Nach den frühesten Ausgrabungen 1861 fanden die ersten systematischen archäologischen Ausgrabungen zwischen 1935 und 1939 sowie zwischen 1956 und 1961 statt. 1939, am letzten Grabungstag wurden vielversprechende Elfenbeinfragmente geborgen. Diese wurden aber erst Jahrzente später zusammengeführt und somit der wertvolle Fund - der Löwenmensch erkannt. Bei einer Nachgrabung zwischen 2008 und 2013 fanden Wissenschaftler weitere Bruchstücke des Löwenmenschen.

Fundstücke aus dem Hohlenstein
Der wohl bekannteste und bedeutendste Fund ist der Löwenmensch. Er ist etwa 31 cm hoch und damit die bisher größte Figur eiszeitlicher Kunst. Geschnitzt wurde er aus einem Mammutstoßzahn. Der Löwenmensch ist ein Mischwesen aus Mensch und Höhlenlöwe.

Zu sehen ist der originale Löwenmensch im Ulmer Museum.

Besucherinformationen
Die beste Zufahrt zum Hohlenstein erfolgt über Rammingen-Lindenau bis zum Wanderparkplatz am Waldrand. Von dort führt ein Weg hinab ins Lonetal.

Der Hohlenstein ist frei zugänglich. Aus Höhlenschutzgründen sind die Höhleninnenräume teilweise vergittert.

Tipp: Gästeführungen zum Hohlenstein

Location

© Alb-Donau-Kreis 2018 — ImpressumDatenschutz