Kirchen & Klöster

Oberdischingen, Katholische Pfarrkirche "Zum heiligen Namen Jesu"

Oberdischingen, Katholische Pfarrkirche "Zum heiligen Namen Jesu"

Das "Schwäbische Pantheon" wird die im Jahr 1831 fertiggestellte Pfarrkirche in Oberdischingen oft genannt.

Dietenheim, Katholische Pfarrkirche "Sankt Martin", Fastentuch

Dietenheim, Katholische Pfarrkirche "Sankt Martin"

Eine ungewöhnliche Kostbarkeit ist in der neugotischen St. Martinskirche zu bewundern: das Heilige Grabtuch.

Unterwachingen, Katholische Pfarrkirche "Sankt Cosmas und Damian"

Unterwachingen, Katholische Pfarrkirche "Sankt Cosmas und Damian"

Ein noch wenig bekanntes Barockjuwel ist die Dorfkirche in Unterwachingen, welche von Giovanni Caspare Bagnato erbaut wurde.

Schelklingen, Katholische Kirche "Zur heiligen Afra"

In der Friedhofskapelle von Schelklingen befindet sich der größte überlieferte hochgotische Wandmalereizyklus Schwabens.

Erbach, Pfarrkirche "Sankt Martin"

Erbach, Pfarrkirche "Sankt Martin"

Die Pfarrkirche St. Martin liegt in unmittelbarer Nachbarschaft des Erbacher Schlosses auf einer Anhöhe.

Oberstadion, Katholische Pfarrkirche "Sankt Martin"

Oberstadion, Katholische Pfarrkirche "Sankt Martin"

In der Pfarrkirche erwartet den Besucher eine Fülle von herausragenden Tafelbildern und Schnitzfiguren.

Kloster Obermarchtal

Kloster Obermarchtal

Das Kloster Obermarchtal mit der ehemaligen Prämonstratenser Abteikirche St. Peter und Paul ist ein barockes Schmuckstück.

Kloster Blaubeuren

Kloster Blaubeuren

Das Benediktinerkloster ist über 900 Jahre alt. Prunkstück der Klosterkirche ist der spätgotische, doppelflügelige Hochaltar.

Kloster Untermarchtal

Kloster Untermarchtal

Direkt am Donauufer erhebt sich ein ehemaliges Schloss, welches heute das Mutterhaus der Vinzentinerinnen ist.

Kloster Urspring, Schelklingen

Kloster Urspring, Schelklingen

Ab 1481 wurde der Klosterkomplex vollkommen neu errichtet. Aus der gleichen Epoche stammen auch die wunderschönen Wandmalereien.

Kloster Ehingen

Im alten, rekonstruierten Kreuzgang kann die freigelegte Holzfelderdecke aus dem 17. Jahrhundert bewundert werden.

© Alb-Donau-Kreis 2017 — Impressum