UNESCO-Welterbe Pfahlbauten

Zum UNESCO-Welterbe Pfahlbauten gehört das „Steinzeitdorf Ehrenstein“. Dabei handelt es sich um eine Fundstelle, etwa einen Meter unter der Erde im Grundwasser. Sie muss aus konservatorischen Gründen dauerhaft bedeckt bleiben. Am Fundort sind somit keine Exponate zu sehen. Im Rathaus ist deshalb eine Dauerausstellung mit Fundstücken und Rekonstruktionsmodellen zu besichtigen, die Einblick in das Leben der Dorfbewohner im 4. Jahrtausend v. Chr. geben.

Das Steinzeitdorf liegt südöstlich von Blaustein-Ehrenstein und gehört zu einer Auswahl an vorgeschichtlichen Pfahlbauten in Alpenanrainerstaaten.

Das Steinzeitdorf wurde 1952 entdeckt. Ein Tongefäß und mehrere Hirschgeweihstücke waren die ersten Hinweise, dass man im Talgrund in ein bis zwei Metern Tiefe auf die Reste einer Siedlung aus der Jungsteinzeit gestoßen war. Im Verlauf der Grabungen wurden Teile eines Dorfes der jüngeren Jungsteinzeit des früheren 4. Jahrtausends v. Chr. aufgedeckt.
Die Siedlung gehört der Schussenrieder Kultur an, die nach einem bekannten Fundort im Federseebecken in der Nähe von Bad Schussenried benannt ist.

Die Ausstellung „Steinzeitdorf Ehrenstein“ befindet sich im Foyer im
Rathaus Blaustein
Marktplatz 2, 89134 Blaustein
Telefon: 07304 / 8020
www.blaustein.de
stadt@blaustein.de

Öffnungszeiten:
Mo & Mi 9-12 Uhr & 14-16 Uhr
Di & Fr 9-12 Uhr
Do 9-12 Uhr & 14-18 Uhr
und nach Vereinbarung, Eintritt frei

Eine weitere Ausstellung befindet sich im Ulmer Museum.

Weitere Informationen zu Ehrenstein und der seriellen Welterbestätte „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ finden Sie unter:
www.unesco-pfahlbauten.de

Scroll to Top