Geißenklösterle

In einer halbrunden Felsengruppe auf der rechten Seite des Achtals bei Blaubeuren-Weiler, ca. 60 m über dem Tal, liegt das Geißenklösterle.

Fundstelle Geißenklösterle
Mehrere Grabungskampagnen ergaben ein beeindruckendes Zeugnis menschlicher Besiedlung und künstlerischen Schaffens vor nahezu 40.000 Jahren.

Funde aus dem Geißenklösterle
Aus dieser Höhle stammen vier Elfenbeinfiguren: ein Mammut, ein aufrecht stehender Bär, ein Wisent sowie ein Halbrelief einer menschlichen Figur auf einer Elfenbeinplatte, der sogenannte Adorant.

Vervollständigt wird das besondere Fundensemble durch drei Flöten – zwei aus Vogelknochen und eine aus Mammutelfenbein.

Im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren können viele der Originale angeschaut werden.

Besucherinformationen
Die Höhle ist frei zugänglich, der hintere Bereich ist aus Sicherheitsgründen durch ein Gitter geschützt.

Im September, am Tag der offenen Höhle, ist rund um die Höhle ein tolles Programm geboten.

Besichtigung und Führungen nach Absprache mit dem Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren
Telefon: 07344 / 966990
www.urmu.de

Bildergebnis für bus icon free  ÖPNV-Anbindung

Scroll to Top